Digitale Bildung

Digitale Bildung am Studienseminar Wunstorf

Die Transformation der Industriegesellschaft zur digitalen Gesellschaft und der damit verbundene beschleunigte Wandel haben maßgeblichen Einfluss auf den Bildungssektor.   Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst muss die Chance gegeben werden, den Herausforderungen der digitalen Bildung konstruktiv und kompetent zu begegnen. Sie werden die zeitgemäße Schule mediendidaktisch gestalten, die Implementierung aktueller und zukünftiger Informations- und Kommunikationstechnologien maßgeblich bestimmen und eine Didaktik und Methodik digitaler Medien im Unterricht entfalten.

Unser Medienkonzept verbindet pädagogische, technische und organisatorische Aspekte. 
Entsprechend unseres Leitbildes, die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst (LiVD) darauf vorzubereiten, im Arbeitsfeld Schule souverän und erfolgreich zu wirken, ist es unsere Aufgabe, im Sinne der Ausgestaltung dieses Konzepts den LiVD zu ermöglichen, die im Kompetenzraster geforderten Kompetenzen zu erwerben; u.a. sind dies: 

  • mit digitalen Ressourcen bei der Planung und Durchführung von Unterricht sachgerecht und verantwortungsvoll umgehen
  • digitale Geräte und Methoden im Unterricht sachangemessen einsetzen
  • digitale Medien für Kommunikation und Kooperation in der Schule nutzen
  • digitales Problemlösen/Produzieren/Präsentieren  im Unterricht ermöglichen

Dafür müssen die zukünftigen Lehrkräfte sowohl über methodisch-didaktische Kompetenzen als auch über fachlich-inhaltliches Wissen verfügen. Insbesondere für die Gestaltung mediengestützter Lernumgebungen ist die entsprechende digitale Kompetenz der Lehrpersonen unverzichtbar.
Aus diesem Grund ist am StS Wunstorf digitales Lernen Bestandteil der Seminarlehrpläne aller Fächer. Darüber hinaus erhalten die jeweils neuen LiVD im Rahmen des Grundlagenmoduls „Digitale Medien in Schule und Unterricht“ eine erste Einführung zu den Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Grenzen digitaler Medien im Unterricht.

Besonders an digitaler Bildung interessierte LiVD haben außerdem die Möglichkeit, an der seit 2017 angebotenen Zusatzqualifikation „Medienbildung – Schule und Unterricht in einer digitalisierten Welt“ teilzunehmen. (siehe Zusatzqualifikation) 

In den Seminarsitzungen der Fach- und Pädagogikseminare arbeiten die LiVD mit digitalen Medien (im Sinne von BYOD mit eigenen Endgeräten oder den seminareigenen iPads) und erarbeiten Anwendungsmöglichkeiten für die Unterrichtspraxis („didaktischer Doppeldecker“). An ihren Schulen erproben sie den unterrichtlichen Einsatz und nutzen die Chancen, die Medienbildung – auch im Hinblick auf Individualisierung und Inklusion – eröffnet. Sie tragen dazu bei, die digitale Transformation der Gesellschaft in die schulische Arbeit zu integrieren. Dabei fungieren LiVD als Modell für die Schülerinnen und Schüler.

Für diese Arbeit im Bereich digitale Bildung verfügt das Studienseminar Wunstorf aktuell über 25 iPads, Präsentationsflächen in allen Seminarräumen und eine WLAN-Anbindung.
Die Arbeit am StS Wunstorf wird zudem durch das Lernmanagementsystem Itslearning digital unterstützt. Als neues Projekt befindet sich ein DigitalLearnLab im Aufbau.

Stand: 01.08.20